Cherson

 

Datum der Gründung: 1778

Die Verwaltungseinteilung: 4 städtische Siedlungen, 6 Siedlungen und 3 Dorfer, die in 4 Siedlungs- und 1 Dorfrat vereinigt sind

Die Transportinfrastruktur:
- Chersoner Teil der Odessaeisenbahn, deren Ausdehnung durch das Gebiet 520 km bildet.
- Der Chersoner Meer-Handelshafen- gehört zu den Häfen Р†. Kategorie, ist von 10 Last-Anlegestellen ausgestattet, hat die Hafenflotte. Die Beförderungrichtungen von der Hafenflotte die Länder des Mittelmeeres.
- Chersoner Flusshafen ASK 'Ukrretschflot'. Hat 19 Anlegestellen, verwirklicht Fracht- und Reiseverkehr.
 - 'Flughafen-herson' mit dem Luftbahnhofskomplex (Durchlassfähigkeit- 400 Passagiere pro Stunde) und der Start- und Landebahn. Es gibt den Sektor für internationale Beförderungen. 
- Die Fernverkehrsstraßen von staatlicher Bedeutung Рњ-14 Odessa Melitopol-Novoazovsk und Рњ-24 Cherson Krasnoperekopsk- Simferopol. Die Strassenrichtung fällt mit der zukünftigen Trasse des internationalen Transportkorridors CHES Рени Ismail Odessa Nikolaew Cherson Melitopol zusammen.
- Berdjansk- Mariupol- Novoasowsk. Die Länge von Trolleybusnetz durch die Staatsstraßen 109,6 km. Die L?nge des Busnetzes durch die Staatsstraßen 151,6 km

Geographische Angaben: die Stadts fläche 6502,3 Hektare, Zahl der Flüsse 3

Die Prioritätstätigkeit: Industrie, Unternehmertum, Tourismus.
Unter den Gebietszentren der Ukraine unterscheidet sich Cherson durch eigenartige Lage, historischen Entwicklungsweg und das ökonomische Potential. Die Stadt liegt am rechten Dneprufer, im malerischen Deltasteil mit den zahlreichen Flussarme Meerengen, Seen, 36 km von der Mündung von drittgrößten Fluss Europa es ins Dnepro-Bugsky Liman des Schwarzen Meeres.

Die breiten Prospekte und die Straßen Chersons steigen vom Dnepr nach oben hinauf und erreichen die Schwarzmeersteppe. Die schattigen Parks, Grünanlagen, die breiten Wohngebiete, große Werkräume nehmen über 6,5 Tausend Hektars ein. In Cherson wohnen, nach den Zählungen 2001, etwa 370 Tausend Einwohner verschiedener Nationalitäten: Ukrainer, Russen, Weißrussen, Juden, Armenier, Moldawier, Tataren, Deutschen, Griechen, Aserbaidschaner und andere Völker. Administrativ ist die Stadt in 3 Bezirke geteilt Dneprovski-, Komsomolski- und Suvorovskibezierk.

Seit Ihrer Gründung ist Cherson mit dem Meer durch Schiffsbau und Schifffahrt verbunden. Der Schiffsbau und Schiffsreparatur sind die führenden Bereiche in der Stadt. 5 Betriebe beschäftigen sich mit der Schiffsbau. Der größte von ihnen ist der Schiffsbaubetrieb, der Mitte voriges Jahrhunderts errichtet wurde. Aus seinen Stapeln begaben sich in die entfernten Meerwege die modernsten Tankschiffe, Trockenfrachtschiffe, Leichterschiffe, die Eisbrechers-, Transport-, Wissenschaftschiffe. Viele von ihnen wurden für Ausfuhr aufgebaut. Auf seiner Basis ist jetzt der Betrieb 'Chersonsudnoservis' geschaffen, der sich mit der Schiffsreparatur beschäftigt. Entwickeln die Meertradition Schiffsbau- und Schiffsreparatur- Komintern-Betrieb und Schiffsreparatur- Kuibyshev-Betrieb. Der erste wurde in Cherson schon um 1797 als Kaufmannswerft errichtet, wo Handelsschiffe gebaut wurden. Nur für die Nachkriegsperiode ab 1944 wurden im Betrieb etwa 1000 Schiffe nach 38 Projekten aufgebaut. Zurzeit beschäftigt sich der Betrieb mit Schiffsreparatur. Der Kuibyshev-Betrieb beschäftigte sich mit Fischereitrawlersreparatur der ehemaligen Flotille 'Sowjetische Ukraine'. Zur Zeit setzt diese Tradition auch fort. In Betrieb 'Pallada' baut man die Schwimmdocks wie bevor. Die einzigartigen kompositen Schwimmdocks mit der Ladefähigkeit von 7 bis zu 28 Tausenden Tonnen sind wohlbekannt in der Welt. Es ist schon über 60 gefiert. Bis jetzt haben sie keine Analogen in der Welt.

Der zweite führende Bereich in Cherson ist Brennstoffbereich. Er ist zurzeit von der Aktiengesellschaft 'Chersonnefte Pererabotka' drittbedeutenstem in der Ukraine Betrieb nach den Mächten von Erdölverarbeitung dargestellt. Dank den Investitionen kasachischer Gesellschaft 'Kasmunajgas' und der russischen "Gruppe 'Allianz' wird die Betriebsrekonstruktion durchgeführt. Nach den technischen Parametern wird er modernem Niveau entsprechen.

Ziemlich mächtig ist in der Stadt das Maschinenbau- und metallverarbeitende Potential. Zu diesen Bereich gehören 30 Betriebe. Der größte von ihnen ist die Aktiengesellschaft 'Chersoner Vollerntemaschinen', dessen Geschichte schon ab 1887 beginnt, wann die Eisengießer Werkstätten von privatem Unternehmer Gurevitsch gegründet wurden. Heute bleibt der Betrieb den Monopolproduzenten von Maisvollerntemaschinen.

Fachbetriebe in der Ukraine sind Kardanwellebetrieb und Elektromaschinenbaubetrieb, die wichtige Details für Autos, Traktoren, Vollerntemaschinen und anderer Technik erzeugen. In dem jüngsten Betrieb Cherson 'AntoRus' werden russische Personenkraftwagen 'Shiguli' zusammengebaut, im gemeinsamen deutsch-ukrainischen Betrieb 'Ost-West-Consalting' die Sportflugzeuge, und im ehemaligen Reparaturbetrieb ist die moderne Aluminiumlegierungproduktion aufgenohmen, die Exportproduktion ist.

Die wichtige Rolle im industriellen Komplex der Stadt spielt Leichtindustrie. Sie ist von dem größten in Europa Baumwollkombinat, Kleiderfabrik 'Krasen', die Männer- und Damenkleidung für USA, Deutschland, Slowenien und andere Länder abliefert, dargestellt. Bekleidungswerk 'Dynamo' produziert Sportkleidung. Der reorganisierte Lederbetrieb, der jetzt 'Platan Ltd' heisst, erzeugt Damen-, Männer- und Kinderschuhe.

Wichtige Rolle spielt auch Verarbeitungsindustrie, die über 15 Betriebe vereinigt. Die bedeutesten von ihnen sind die Süßwarenfabrik, das Backwarenkombinat, das Milchwerk, die Molkerei, der Abfüllbetrieb 'Quelle' und andere. Beliebt von Kundschaft sind chersoner Obst- und Gemüsekonserven, besonders von südlicher Konservenfabrik für Kindernahrung. Aktiengesellschaft 'Ukrskloprom' deckt zurzeit mehr als die Hälfte von Glasverpackungsbedarf der Ukraine.

Die Prioritätsbedeutung hat in Cherson die Entwicklung von Klein- und Mittelunternehmertums. In der Stadt ist die Registrierungskammer für Privatunternehmer und Geschäftsleute (zweite in der Ukraine) geöffnet. Jetzt sind in Cherson fast 5 Tausend Kleinunternehmen. Und nicht nur im Handels- und Volksernährungbereich, sondern auch im Bau, Industrie. Im Betrieb 'Sada' ist die Akkumulator produktion aufgenohmen, die von Küfern gefragt ist.

Cherson der bedeutende Verkehrsknotenpunkt im Süden der Ukraine. Durch seine vorteilhafte geographische Lage, setzt es diese Tradition schon ab der Begründungszeit um 1778 fort. Das erste Tor in die Welt ist der einzige am Dnepr Meerhandelshafen, sowie Flusshafen, die sich dynamisch entwickeln. Zum Eisenbahntor wurde der moderne Bahnhof, der zum 225. Jubiläum Chersons (2003) äusserlich und innerlich verändert wurde. Er wurde dem Weltstand entsprechend restauriert. Das günstige Fernverkehrsstraße Netz ermöglicht leichte Verbindung mit jedem Punkt, sowohl in der Ukraine, als auch im Ausland. Der Luftbahnhofskomplex bedient Binne- und Internationalflüge.

Breit entwickelt sich auch Telekommunikation. Der führende Netzbetrieber in der Stadt und im Gebiet ist Chersoner Direktion 'Ukrtelekom'. Das neue Servicezentrum, das in der Stadt geöffnet wurde, lässt die Abonnenten sich augenblicklich mit jeder Stadt nicht nur in der Ukraine, sondern auch der ganzen Welt per Telefon, Fax oder E-mail verbinden.

In der Stadt wurden die Handels-, Volksernährungswerke  und Dienstleistungsbranche reorganisiert. In Cherson funktioniert etwa 1000 Lebensmittel- und Industriewaren-Verkaufsstellen, über 500 Volksernährungswerke, über 400 Betriebe bieten Haushaltsdienstleistungen. Das entwickelte Netz von Heileinrichtungen steht den Chersoner zur Verfügung. Sie enthält 8 Krankenhäuser und Polikliniken. In der Stadt funktioniert das moderne Diagnosezentrum, einer der Besten in der Ukraine. Für die Unabh?ngigkeitsjahre der Ukraine wurde Cherson zu Universitätsstadt. Hier funktionieren 4 Universitäten, 3 Institute, 10 Fachschulen und Colleges, 12 Berufschulen. In der Stadt gibt es 70 allgemeinbildende Schulen, darunter 4 Gymnasien, 5 Lyzeen, 8 Sonderschulen, 5 Lehr-Ausbildungskomplexe 'Kiga-Schule'.

In Cherson kann man sich erholen, die Freizeit inhaltsreich durchführen. Das Musik- und Dramatheater (das Kulish-Theater) und das Puppentheater stehen Chersoner und ihren Gäste zur Verfügung. Es gilt der große Filmkonzerthalle 'Jubilejnij', 5 Kulturpaläste 7 Kinos, das Unterhaltungszentrum 'Millenium', 12 Bibliotheken. Die Sportbewegung ist auch gut entwickelt. Die Sportfreunde haben 5 Stadien, fast 250 Sportfelder, 16 Wassersportstationen, 19 Tennisplätze, 24 Fußballfelder, 24 Schießstände, 111 Sporthallen und den Eispalast.
Die breite Anerkennung in der Ukraine und im Ausland fand Schachzentrum. Die zahlreichen Sportler folgen ihrer Landsmännin, der mehrfachen Olympiasiegerin im Bereich der Wetturnen Larissa Latynina.

Stark beachtet von den Gäste Chersons ist seine historische Vergangenheit. Er wurde von russischer Kaiserin Katharina II. gegründet. Daran erinnern die historischen Sehenswürdigkeiten, insbesondere das Ochakovsky Tor, das Erste-Schifbauer-Denkmal und andere. Zum 225-jährigen Jubiläum Chersons wurde das Grigorij-Potemkin-Denkmal (Gründer von Cherson) neuaufgebaut. Im Jahre 1921 wurde das Denkmal von ehemaligen Reformatoren des öffentlichen Lebens abgebaut. Das Gebein des Fürsten ruht in der Ekaterininsky Kathedrale.

Die historischen Sehenswürdigkeiten, mächtige ökonomische Potential, günstige Naturverh?ltnisse geben die umfassenden Möglichkeiten für das Investment, Organisation von inhaltsreichen Erholung und Gesundung der Menschen. Wie schön ist im Sommer die grüne Dnepr-Plavni, das Fischen mit der Angel auf den leisen Wasserfluß Strecken. Zur Erholung die Sandstrände, Zoowinkel im Hydropark. Ein Sechstel Chersons ist mit den grünen Anpflanzungen bedeckt. Die Priorit?tsrichtungen der weiteren Stadtsentwicklung sind die Entwicklung von exportorientierten Betrieben statt importorientirten, die Entwicklung des Klein- und Mittel Unternehmertums, die Entfaltung der Telekommunikationsnetze und Transportinfrastruktur. Auch die Erweiterung von Verarbeitung der landwirtschaftlichen Produktion, die Entwicklung der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft.

Das Gesamtvolumen von Aussenhandelswendung der Waren in Chersoner Gebietes im Laufe für Januar-April 2007 hat 37,2 Mio. Dollar USA ausgemacht. Dabei hat Exportumfang für Januar-April 2007 91,3 Mio. Dollar USA ausgemacht, Importvolumen 45,9 Mio. Dollar USA, und im Vergleich zum vorigen Jahr war Export um 43,81 %, Import un 29,85 % vergrößert. Der positive Saldo des Außenhandels hat 45,4 Mio. Dollar USA ausgemacht (im Januar-April 2006 28,4 Dollar USA). Die Aussenhandelsoperationen waren von Gebietesbetrieben mit den 82 Ländern der Welt verwirklicht. In Januar-April 2007 wurde abgeliefert: Pflanzlebensmittel 29,49 % (darunter Samen und Samenkerne 16,31 %), Nichtedelmetalle und deren Erzeugnisse 17,52 % (darunter Aluminium und Aluminiumerzeugnisse 10,93 %, Eisenmetallerzeugnisse 3,89 %), Maschinen- und Elektroausrüstung 15,33 % (Mechanisch 5,07 %, elektrisch 10,26 %), Tischfertigen Lebensmittel 9,21 %, Leder und des Pelzrohstoff und deren Erzeugnisse 4,84 %, Textilware und Textilerzeugnisse 3,85 %. Im Januar-April 2007 die größten Exportlieferungen wurden nach Russland verwirklicht 20,0 % vom Gesamtvolumen des Exportes, auch in die Türkei 11,4 %, nach Deutschland 8,5 %, nach Griechenland 5,5 %, nach Japan 4,5 %, nach Israel 4,0 %, nach Italien 3,9 %, nach Weissrussland 3,9 %. Die größten Umfänge der Importwaren waren aus der Türkei bekommen 14,4 % vom Gesamtvolumen des Importes, auch aus Deutschland 12,9 %, aus Georgien 12,6 %, aus Russland 12,4 %, aus China 10,2 %, aus Polen 8,1 %, aus der USA 5 %. Die Außenhandelsanalyse des Gebiets zeigt, dass die geschäftliche Aktivität von Gebietesbetriebe im Bereich der Außenwirtschaft ständig wächst.

Die Stadt unterstützt und entwickelt die engen Beziehungen mit ausländischen Partner-Städten. In der Stadt Surgut Russlads war die Vereinbarung über Partnerbeziehungen und Zusammenarbeit unterschrieben. Solche Dokumente sind mit den Vertretern des Tiraspols Republik Moldova und anderen Städten unterschrieben.

International Ecological Forum


3rd International Ecological Forum

Cleaner Production

International Tourism Forum


International Tourism Forum